Beiträge

Making-of Weihnachtskarte 2018 mit facettenreicher Druckveredelung

Von der Skizze bis zur Produktion – die diesjährige Weihnachtskarte der Manhillen Drucktechnik GmbH zeigt erneut die Vielseitigkeit des Unternehmens.

Die diesjährige Weihnachtskarte der Manhillen Drucktechnik GmbH fällt zunächst durch die Form eines Lebkuchenmännchens auf. Dieses soll als Anhänger (z. B. Geschenkanhänger) verwendet werden können und einen weihnachtlichen Lebkuchenduft verströmen. Als Hingucker verwenden wir ein sogenanntes Multiloft-Papier, das insgesamt aus mindestens drei Papierschichten besteht und dem Lebkuchenmännchen einen gewissen Objektcharakter verleiht. In unserm Fall verwenden wir braune Cover und einen weissen Kern passend zum Motiv.

Making of Weihnachtskarte: Grafische Handskizze bringt die Idee der Weihnachtskarte in Form eines Lebkuchenmanns zu Papier   Making-of Weihnachtskarte: Ausarbeitung des grafischen Layouts am Computer fuer die Druckproduktion der Weihnachtskarte

In der Grafikabteilung erarbeiten wir ausgehend von der ersten Idee mittels Handskizzen zunächst ein grafisches Konzept. Anschließend folgt die Umsetzung des Entwurfs am Computer. Nach Ausarbeitung und Reinzeichnung kann die Produktion in mehreren Schritten beginnen.

Zunächst wird im Siebdruck im Nass-in-Nass-Verfahren die Lebkuchenfarbe (Duftlack) auf die erste Papierschicht (Cover) aufgetragen. In der Produktionshalle duftet es bereits nach leckerem Lebkuchen!

Nachdem der Duftlack getrocknet ist werden im nächsten Arbeitsschritt Bogen für Bogen die Details des Lebkuchenmännchens ausgelasert.

Making of Weihnachtskarte: Mehrschichtiges Multiloft-Papier wird in Rollenpresse aufkaschiert   Making-of Weihnachtskarte: Ansicht Multiloft-Papier mit weissem Kern

In der Rollenpresse werden die 4 Multiloft-Papierschichten durch Druck aufeinander aufkaschiert. Die Besonderheit dieses Papiers liegt in der ein- bzw. zweiseitigen Ausrüstung mit Kontaktkleber der erst durch Druck aktiv wird. Dadurch lassen sich höhere Grammaturen und tolle Effekte mit farbigem Kern erzielen.

Im nächsten Arbeitsschritt kommt wieder der Laser zum Einsatz. In nur einem Vorgang lassen sich z. B. Texte lasermarkieren („Prägeeffekt“) als auch Konturen auslasern. Teil eins der Weihnachtssaussendung ist somit fast fertig.

Teil zwei der Weihnachtsaussendung ist ein quadratisches Trägerpapier dessen natürlicher Weisston auf das Lebkuchenmännchen abgestimmt ist. Im Digitaldruck wird jeder Bogen mit mehreren Nutzen beidseitig farbig bedruckt.

Making-of Weihnachtskarte: Anbringung des Baumwollgarns an den Geschenkanhaenger (Lebkuchenmann) in Handarbeit   Making-of Weihnachtskarte: Ausrüstung des Lebkuchenmanns mit Klebepunkten

Making-of Weihnachtskarte: Aufspenden des Lebkuchenmanns auf quadratischen Kartentraeger mit Klebepunkt (Silikon)   Making-of Weihnachtskarte: Ansicht fertige Weihnachtskarte bestehend aus Geschenkanhaenger (Lebkuchenmann) und Kartentraeger

Nun folgt noch die Anbringung des rot-weissen Baumwollgarns und das Aufspenden (Klebepunkte aus Silikon) auf den bedruckten Trägerkarton in Handarbeit.

Making-of Weihnachtskarte: Kuvertierte und etikettierte Karten (transparente Briefumschlaege) im Lettershop bereit für den Versand

Kuvertiert und etikettiert in transparente Briefhüllen – fertig für den Versand an unsere Kunden und Partner.

 

Fazit:

Auch für komplexere Druckprodukte ist die Manhillen Drucktechnik ihr richtige Ansprechpartner. Individuelle Drucklösungen von A bis Z mit hochwertigen Veredelungstechniken sind unsere Expertise.
Zögern Sie nicht uns anzusprechen – per Telefon unter 07152-999180 oder per E-Mail info@man-druckt.de.

 

Making-of Weihnachtskarte: Laserschneiden der Details des Lebkuchenmanns (Druckveredelung mit Lasertechnologie)  Making-of Weihnachtskarte: Laserbeschriftung und Lasern der Kontur des Lebkuchenmanns (Druckveredelung mit Lasertechnologie)  Making-of Weihnachtskarte: Bedruckung des Kartenträgers in unserer Digitaldruckerei in Rutesheim (nahe Stuttgart)

Druckveredelung: Mit diesen Effekten kommen Ihre Plastikkarten ganz groß raus!

Der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Kunden wird immer stärker. Nur wem es gelingt, sich von der Masse abzuheben, wird hier die Nase vorn haben!

Wie das geht? Indem man mit seinem Mailing, seiner Kundenkarte, der Postkarte oder dem Flyer am besten gleich mehrere Sinne anspricht.

Vielfältige Veredelungstechniken

Dafür setzen wir im Druckprozess auf die unterschiedlichsten Veredelungstechniken. Optische Glanzpunkte werden beim Plastikkartendruck beispielsweise durch die unterschiedlichsten Formen von UV-Lackierungen im Sieb- oder Offsetdruck gesetzt. Dafür verwendete UV-Lacke sorgen für einen detaillierten, brillanten Druck und beispielsweise auch für interessante Matt-Glänzend-Effekte.

Durch den Druck auf Linsenrasterfolie entstehen außerdem im sogenannten Lentikulardruck auf Plastikkarten aufmerksamkeitsstarke 3D-Effekte, Wackelbilder und sogar kleine Animationen.

Durch partielle Lackierung – zum Beispiel mit Softtouch- oder Relieflacken – werden wiederum ganz spezifische Oberflächen-Strukturen geschaffen, die für ein haptisches Erlebnis sorgen. Duftlacke hingegen, die beim Plastikkartendrucken verwendet werden, sorgen dafür, dass bei den Werbebotschaften auch der „Nasenfaktor“ stimmt und Rubbellacke sind nach wie vor beliebter Interaktionsklassiker, der auch auf Plastikkarten zum Einsatz kommt.

Sie wollen wissen, welche Druckveredelung sich für Ihr konkretes Projekt eignet? Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen Druckmuster mit unterschiedlichsten Veredelungstechniken!

Aufmerksamkeitsstark!

Trotz des Online-Medien-Booms haben gedruckte Werbebotschaften nichts an Wirksamkeit verloren – vor allem dann, wenn Sie Ihre Kunden mit aufmerksamkeitsstarken Werbemitteln und besonderen Effekten überraschen.

Eine moderne UV-Offsetdruck-Maschine, die wir 2012 angeschafft haben, ermöglicht uns den Druck auf transparenter Linsenrasterfolie. So entstehen auf Postkarten, Mousepads, Plastikkarten, Linealen oder Aufklebern aufmerksamkeitsstarke Lentikulare.

Der Effekt, der uns immer noch fasziniert

Wenn jemand ein Lentikularbild von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachtet, kann ein Bildwechsel simuliert werden, was im alltäglichen Sprachgebrauch häufig als Wechsel- oder Wackelbilder bezeichnet wird. Und die haben nichts von ihrer Faszination verloren.

Dabei kann im Lentikulardruck nicht nur der Wackelbildeffekt, also ein Wechsel zwischen zwei Bildern realisiert werden: Beim so genannten Morphing geht ein Motiv langsam in ein zweites Motiv über. Und selbst kleine Filmsequenzen lassen sich auf Folie bannen. Und selbstverständlich drucken wir auf Lentikluarfolie auch klassische 3D-Bilder, die ohne weitere Hilfsmittel wie beispielsweise 3D-Brillen betrachtet werden können.

Mit individuellen Motiven im Lentikluardruck doppelt punkten!

Besonders wirkungsvoll sind Lentikular-Werbemittel übrigens dann, wenn kein Standardmotiv verwendet wird, sondern ein auf Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre spezielle Werbebotschaft zugeschnittenes Motiv. Da nicht jedes Motiv, das Sie gerne realisieren möchte, gleich gut geeignet ist, bewerten und prüfen wir die Eignung und machen auf Wunsch im Vorfeld Testdrucke.#

Mein Fazit

Werbemittel, die auf die Lentikluardruck-Technologie setzen, wirken: Durch brillante 3D-Effekte, Wackelbilder oder sogar kleine Animationen. Überraschen auch Sie Ihre Kunden und entdecken Sie die Möglichkeiten des Lentikulardrucks!